USA kündigen Weltklimaabkommen

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hat deutlich auf die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten Donald Trumps reagiert, wonach die USA aus dem Weltklimavertrag austreten werden.

Nach der Bekanntgabe der USA aus dem Weltklimavertrag auszutreten sagte der Umwerltminister:

„Die Entscheidung der USA, aus dem Weltklimaabkommen auszusteigen, ist ignorant, kurzsichtig und an Verantwortungslosigkeit kaum zu überbieten. Der US-Präsident stellt sein Land außerhalb der Weltgemeinschaft und verweigert sich der existenziellen Herausforderung, unseren Planeten vor einer Klimakatastrophe zu schützen. Ein Offenbarungseid für die USA und meilenweit entfernt von ‚Make America great again‘.“

Ferner sagte Umweltminister Untersteller:

 „Wir wissen längst, dass der Klimawandel eine Ursache für Unwetterkatastrophen, für Dürre und für Überschwemmungen ist – und damit auch eine Ursache für die globalen Flüchtlingsströme und Krisen in der Welt. Die Situation wird sich weiter verschärfen, wenn wir nichts unternehmen. Ich setze auch darauf, dass die USA mehr sind, als Donald Trump. Es gibt Bundesstaaten, für die Klimaschutz längst zur Tagespolitik gehört. Der Klimawandel zeigt sich ja in den USA auch sehr konkret mit langanhaltenden Dürreperioden in Kalifornien, der konkreten Bedrohung Floridas und weiten Teilen der US-Atlantikküste durch steigende Meeresspiegel und dramatische Unwetter. Diese Regionen sind fest entschlossen, in ihren Anstrengungen nicht nachzulassen. Kalifornien ist weltweit vorbildlich, und insgesamt 18 Staaten und Städte der USA gehören dem von uns initiierten regionalen Klimaschutzbündnis Under2MoU an. Das lässt weiter hoffen.“

 

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren

Machen Sie mit