#unserauftrag

6. KLIWA-Symposium – Fachvorträge „Risiko Klima – Herausforderungen managen“

Der Klimawandel wird auch zahlreiche Auswirkungen auf die süddeutsche Wasserwirtschaft haben. Neben Trockenperioden, einem Absinken des Grundwasserspiegels und Niedrigwasser in den Flüssen wird es auch zu einer Zunahme von Starkniederschlägen kommen.

Zur Abschätzung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft in Süddeutschland arbeiten die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz seit Jahren eng zusammen. Zwischen dem 22. und 23. Mai 2017 fand in Baden-Baden ein Fachkongress statt, bei welchem u.a. die Themengebiete Niedrigwasser, Starkregen, Grundwasser und Gewässerökologie im Mittelpunkt standen.

In seinem Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Klimawandel – Welt im Wandel?“ führte Herr Prof. Dr. Harald Lesch zu den Auswirkungen des Klimawandels auf unseren Planeten:

[…] Es gibt Kipppunkte, die das ganze System nämlich dann dramatisch verändern. Auch da glauben immer alle, das wird doch nicht so schlimm werden. Doch, es wird so schlimm werden und vielleicht sogar noch viel schlimmer! Wir können noch nicht einmal sagen, wie schlimm es wird. Wir wissen nur, dass es möglich ist, dass riesige und gewaltige Veränderungen stattfinden, sobald der Energieinhalt der Atmosphäre zu groß wird. Wenn ein System zu heiß wird, dann hat es einfach zu viel Energie. Wie sich das dann verteilt, werden wir gleich noch sehen. Wir wissen jetzt schon, wenn gewisse Dinge passieren, dann wird danach nichts mehr passieren. Wenn es tatsächlich dazu kommen sollte, dass große Eisschilde aus der Antarktis z. B. ins Meer abrutschen, ja dann gute Nacht, Freunde. Also entweder wir schaffen das, es noch einigermaßen in der Zone zu halten oder aber wir werden uns aufmachen müssen und wir werden noch mit ganz anderen Szenarien zu kämpfen haben, als wie das heute der Fall ist.

Es ist völlig klar, was Sache ist, was passiert ist, von 1850 bis heute, die allmähliche Erwärmung unseres Planeten. Es wird immer wärmer und wärmer und wärmer. Wer das bestreitet – da weiß ich auch nicht, was ich dazu sagen soll. Der soll ein spirituelles Getränk zu sich nehmen. Das ist vielleicht das einfachste. Trink‘ die Flasche leer und lass‘ mich in Ruhe! Vielleicht ist das wirklich am Ende die einzige Möglichkeit, 16 % der Bevölkerung in unserem Lande davon zu überzeugen und nicht irgendwelchen Unsinn zu reden, denn es ist ja alles klar. […]

Die komplette Rede von Herrn Lesch und alle übrigen Vorträge finden sich hier:

#unserauftrag

 

Das könnte Sie auch interessieren

Machen Sie mit